Šāh Ismāʻīl und seine zeitgleich mehreren Koranexemplare: eine Reflexion der Problematik der Signaturfälschung der schiitischen Imame in den Koranmanuskripten

Art des Dokuments : Originaler Artikel

Autor

Encyclopaedia Islamica Foundation

Abstrakt

In diesem Aufsatz wird eine Reihe von Koranfragmenten in kufischer Sprache untersucht
Einige Kolophone werden der Schrift eines der schiitischen Imame zugeschrieben
hinzugefügt. Der Autor stellt zunächst zehn Manuskripte und ihre physische Form vor
Merkmale und der Inhalt dieser Koranmanuskripte zusammen mit ihren
Bilder. Dann analysiert der Autor die Kolophone der Manuskripte
zeigt, dass die den Imamen zugeschriebenen Kolophone später hinzugefügt wurden
die ursprüngliche Zeit der Manuskripte. Alle diese Kolophone sind im Lieferumfang enthalten
Sätze, die den Besuch und die Versiegelung von Manuskripten durch die Safawiden bedeuten
König, Šāh Ismāʻīl (Regierungszeit 1487–1524 n. Chr.). Der Autor zeigt, dass dies auch ein ist
Art der Fälschung erfolgte später als in der Šāh Ismāʻīl-Ära, um zuzunehmen
der finanzielle und spirituelle Wert von Manuskripten.


Schlüsselwörter